In genau einem Jahr geht’s los!

Stoppi und Sabiene

Stoppi und Sabiene

Düsseldorf, 23. Mai. In genau einem Jahr, am 23. Mai 2019, beginnt die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände. Tausende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden sich drei Tage lang in sozialen Projekten engagieren und dem Glauben Hand und Fuß geben. 

„Es ist überall zu spüren, wie sehr die Vorfreude steigt. Jetzt sind es nur noch 365 Tage bis zu unserer zweiten bundesweiten Sozialaktion. Und es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie engagiert in vielen Verbänden schon jetzt gearbeitet wird und wie weit die Planungen teilweise schon sind. Wir freuen uns riesig auf die Aktion und sind überzeugt, dass sie mindestens genauso erfolgreich wird wie 2013“, sagt BDKJ-Bundesvorsitzender Thomas Andonie.

2019 liegt der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten. Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen. Denn nicht nur Bauprojekte wie Klettergerüste oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung der Gesellschaft.

Auf dem 101. Deutschen Katholikentag in Münster fiel bereits der offizielle Startschuss für die Anmeldephase zur 72-Stunden-Aktion. Pfadfinder*innen der DPSG aus Münster-Gievenbeck hatten sich als erste Gruppe zur Sozialaktion unter dem Motto „Uns schickt der Himmel – die 72-Stunden-Aktion des BDKJ“ auf der Bühne Süd angemeldet. Die Anmeldung ist seitdem auf der Webseite www.72stunden.de möglich. Mitmachen können neben Gruppen aus den katholischen Jugendverbänden auch Schulklassen, Jugendeinrichtungen und andere Gruppen.

Der BDKJ ist Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft. 

Herausgeber:

BDKJ-Bundesstelle • Referat für Öffentlichkeitsarbeit

Carl-Mosters-Platz 1 • 40477 Düsseldorf