Bischof-Simpert-Preis 2019

Augsburg, 17.02.2020. Im Rahmen der Jugendwerkwoche des Bischöflichen Jugendamtes der Diözese Augsburg und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Augsburg wird heute Abend der Bischof-Simpert-Preis für das Jahr 2019 verliehen. Mit dem Bischof-Simpert-Preis wird in diesem Jahr das Café Schülertreff in Augsburg mit seinem Projekt „Colour your Block“ ausgezeichnet. Den Innovationspreis erhält in diesem Jahr die „Christliche Arbeiterjugend Diözesanverband Augsburg“ (CAJ) mit ihrem Advents- und Fastenkalender. Die Arbeitsgruppe „Actionbound“ der „Katholischen Junge Gemeinde“ (KjG) im Bistum Augsburg erhält den Spirituellen Sonderpeis für ihren „KjG Actionbound AUXE“.  Die Franziskanerschwester Daniela Martin vom Crescentiakloster in Kaufbeuren überreicht den Siegern den Preis am Montagabend um 19.30 Uhr im Haus St. Ulrich in Augsburg in Form eines Poetryslams.

Der Bischof-Simpert-Preis 2019 geht in diesem Jahr an das Café Schülertreff in Augsburg für das Projekt „Colour your Block“. Das Thema Graffiti kam bei den Jugendlichen, die das Café Schülertreff nach dem Unterricht regelmäßig aufsuchen, zur Sprache und beschäftigte sie zusehends. In der öffentlichen Wahrnehmung werden Graffitis oft als unschön bewertet und als mutwillige Zerstörung gesehen. Da bei Aufkeimen der Idee auch das Thema Geflüchtete und Integration stark in der Öffentlichkeit präsent war, entstand die Idee, diese Punkte zu verknüpfen und ein gemeinsames Projekt anzupacken. Mit den Kooperationspartnern „Die Bunten e.V.“, ein Graffiti Verein, und dem Jugendzentrum VILLA konnten Experten in diesem Bereich dazugewonnen werden. Der diversitätsbewusste und integrative Ansatz des Projektes ist hier besonders hervorzuheben, da die Teilnahme freiwillig und für alle Interessierten offen war. Dadurch konnten die Jugendlichen von Anfang an partizipieren und ihre Entscheidungen selbst treffen. In verschiedenen Workshops lernten sie die grundlegenden Kenntnisse des Graffiti-Sprayens kennen, erarbeiteten Skizzen und setzten diese anschließend an verschiedenen Stellen der Stadt um, wo solche Kunstwerke erlaubt sind. Die bunte Zusammensetzung der Teilnehmenden und die gemeinsame Erarbeitung der Graffitis haben die Integration und die Selbstwirksamkeit der Jugendlichen gefördert. Zudem sind die entstandenen Kunstwerke ein positives öffentliches Zeichen der aktuellen Jugendkultur.

Die AG Actionbound des KjG Diözesanverbandes Augsburg ist mit ihrem „KjG Actionbound AUXE“ ein würdiger Preisträger des Spirituellen Sonderpreises. Bei diesem Projekt erkunden Jugendliche mit Hilfe einer interaktiven Stadtrallye in Kleingruppen die katholische Kirchenlandschaft in Augsburg. Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd, an dieser Stelle jedoch nur mit Hilfe der App „Actionbound“, wird die Gruppe anhand einer Geschichte durch vier Augsburger Kirchen geführt. Dort entdecken sie jeweils Hinweise zu Heiligenfiguren, die Teil eines Codes darstellen. Durch Wissenstexte, Videos, Tonspuren aber auch analoge Rätsel und Aufgaben wurde der Actionbound spannend gestaltet, fördert gleichzeitig die Zusammenarbeit in der Gruppe und bietet die Möglichkeit sowohl die Stadt wie auch den eigenen Glauben zu erleben. Vorbereitet und geplant wurde der Actionbound von einem neunköpfigen Team, das die Geschichte erarbeitet, die Rätsel vor Ort entwickelt und die notwendigen Materialien sowie die Strecke in die App eingefügt hat. Der KjG Actionbound kann nun von Gruppen, auch außerhalb der KjG, genutzt werden und dient gleichzeit dazu, andere Jugendgruppen auf die Methode des Spiels aufmerksam zu machen.    

Ausgezeichnet mit dem Innovationspreis wird dieses Jahr der Diözesanverband der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) mit seinem Projekt „Advents- und Fastenkalender“. Als christlicher Jugendverband wollte sich die CAJ Themen wie beispielsweise „Arbeitswelt“, „fairer Handel“, „Wertschätzung der Schöpfung“ und „ein respektvoller und offener Umgang untereinander“ nicht mehr nur selbst auf die Fahne schreiben, sondern diese christlichen und gesellschaftskritischen Themen auch aktiv nach außen tragen. Diese Möglichkeit sah die CAJ in der Umsetzung eines Advents- und Fastenkalenders, der in den genannten Themenbereichen Impulse setzt. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Stimme und die Anliegen der ehrenamtlich Engagierten der CAJ, die durch Texte zu den jeweiligen Impulsbildern deutlich wurden. Sowohl der Adventskalender unter dem Motto „Adventslichter“ wie auch der Fastenkalender mit dem Thema „Nachhaltig leben – meine persönlichen Erfahrungen“  boten die Möglichkeit, sich anhand von Bildern und Texten auch selbst Gedanken zum Thema zu machen. Um eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen, wurden die Impulse sowohl bei Facebook und Instagram als auch in einer WhatsApp Broadcastliste veröffentlicht. So konnten alle Interessierten bewusst nachschauen, sich aber gleichzeitig auch unbewusst und zufällig davon begeistern und inspirieren lassen.

Insgesamt gingen für den Bischof-Simpert-Preis dieses Jahr 15 Bewerbungen ein. Der Hauptpreis ist mit 500 Euro dotiert, der spirituelle Sonderpreis und der Innovationspreis mit jeweils 250 Euro. Alle weiteren Einreichungen erhalten je 50 Euro.

Der Bischof-Simpert-Preis wird seit 1997 vergeben und honoriert Projekte des jeweiligen vergangenen Jahres. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 23. Mal vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend und dem Katholischen Jugendwerk (KJW) vergeben.

Warum Simpert-Preis?
Nach einer Legende hat Bischof Simpert ein kleines Kind vor einem reißenden Wolf gerettet. Heute gibt es für Kinder und Jugendliche andere Gefahren und Bedrohungen. So ist es auch heute notwendig, sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Mit dem Bischof-Simpert-Preis hebt der BDKJ selbstverantwortete Aktivitäten und Projekte junger Menschen hervor. Kinder und Jugendliche erhalten zusätzlich Impulse für ihr eigenes Engagement.

In der Jury saßen:

-       Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker, Verbändereferent

-       Renate Deniffel, Bezirksrätin

-       Stefan Schröter, Vorstandsmitglied des Katholischen Jugendwerks

-       Josef Karg, Redakteur Augsburger Allgemeine

-       Simon Winter, DJK Sportjugend Diözesanverband Augsburg

-       Susanne Keil, BDKJ Kreisverband Ostallgäu

 

Der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) in der Diözese Augsburg ist der Dachverband von zehn katholischen Kinder- und Jugendverbänden. Er vertritt über 26.000 Kinder und Jugendliche in Kirche, Staat und Gesellschaft. Der gewählte BDKJ Diözesanvorstand besteht aus: Norbert Harner, Teresa Jetschina und Pfarrer Dominik Zitzler.